Krav Maga

Krav Maga - die wichtigsten Infos

Krav Maga heißt übersetzt Kontaktkampf

Geschichte

Imrich Lichtenfeld floh im Jahre 1940 aus dem besetzten Europa und diente unter anderem in der tschechischen Armee. Er kämpfte unter deren Flagge in Nordafrika und dem mittleren Osten. Später ging er nach Palästina um mit der Gründung des Staates Israel zum Trainer für Leibeserziehung und Krav Maga (Kontaktkampf) in der Israelischen Armee zu werden.

Hintergrund

Krav Maga ist hebräisch und bedeutet übersetzt Kontaktkampf. Es ist das offizielle Kampfsystem der israelischen Armee und der israelischen Sicherheitskräfte. Diese Kampfmethode wurde für das Militär entwickelt damit diese im Nahkampf bestehen konnten. Es wird immer wieder betont das dieser Kontaktkampf weder Kampfkunst noch Kampfsport ist sondern zweckorientierte Selbstverteidigung. Es ist eine junge Selbstverteidigung der die Jahrhunderte lange Erfahrung und Konzeptentwicklung der Kampfkünste fehlt.

Techniken

Die Anzahl der Techniken werden niedrig gehalten. Sie bauen auf natürlichen Reflexen auf um sie schnell erlernbar zu machen. Der Stil wird stark nach der Trainingszielgruppe getrennt. Es gibt folgende Zielgruppen:

  • für Privatpersonen
  • für Sicherheitspersonal bzw. Polizei
  • für das Militär

Der Unterschied ist für den Laien nicht ersichtlich und verschwimmt wahrscheinlich in der Realität.
Der Kontaktkampf beinhaltet Abwehren gegen:

  • Waffenlose Angriffe wie Schläge, Tritte, Würgen Hebel und Umklammerung
  • Waffenangriffe wie Messer, Schusswaffen und Stöcke usw.
  • Bedrohungen und Belästigungen

Der Umfang entspricht also den üblichen Angriffen. Da für die Techniken eine gewisse Kraft erforderlich ist, sind schwache Personen oder Frauen hier weniger gut aufgehoben.

Regelwerk im Krav Maga

Krav Maga dient ausschließlich der Selbstverteidigung und es werden keine Wettkämpfe ausgetragen. Das Training findet meist in einfachen Hallen statt und wird von militärischem Drill und Stress begleitet, um die Schüler auf den Ernstfall vorzubereiten. Da das Ziel darin besteht, realitätsnah zu trainieren, wird kein besonderer Wert auf das Trainingsumfeld gelegt. Stattdessen wird der Fokus auf harten Kontaktkampf und Stresssituationen gelegt, um die Fähigkeiten der Schüler zu verbessern und ihre Kondition zu steigern.

Während des Trainings bauen die Schüler ihre körperliche Ausdauer auf und härten ihren Körper ab. Allerdings gibt es keine speziellen Übungen oder Techniken, die auf die mentale Entwicklung oder Selbstverwirklichung abzielen. Das Training ist ausschließlich auf die Verbesserung der Selbstverteidigungsfähigkeiten ausgerichtet.

Gesundheitsaspekt im Krav Maga

Krav Maga ist „nur“ ein Selbstverteidigung System. Im Gegensatz zu den Kampfkünsten sind diese nicht Ganzheitlich. Das heißt Methoden zur Gesunderhaltung und körperlichen Weiterentwicklung. Das Hauptaugenmerk wird auf das Kämpfen gelegt. Über die gängigen Aufwärmübungen und Dehnübung geht der Gesundheitsaspekt in diesem Stil nicht hinaus.
…..

Hier ein Link, wo du mehr erfahren kannst:
https://de.wikipedia.org/wiki/Krav_Maga

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner