Veranstaltung in der WingTsun-Schule Pusse

Kampftraining – in Wuppertal – EWTO ToughDays

Nach langem Warten war es nun endlich so weit. Kampftraining „ToughDays“ in Wuppertal! GM Oliver König und DaiSifu Thomas Schrön besuchten zwei Tage die WingTsun Akademie in Wuppertal um ihr Kampftrainingsprogramm in Wuppertal vorzustellen. Sie hatten viele schweißtreibende Übungen im Gepäck. Viele Wuppertaler und auch WingTsun’ler aus anderen EWTO-Schulen ⇗ in NRW machten sich auf den Weg zu diesem Spezial-Event.
Konditions- und Kampftraining
Kampftraining in Wuppertal

„ToughDays“ – das klingt nach Schweiß und Schmerz. Und genau das war es, was jeden erwartete, der zu diesem Special-Event in die WingTsun-Akademie in Wuppertal kam. Es war ein Kampftraining, wo jeder an seine Grenzen ging. Doch die Stimmung war trotz aller Anstrengung sehr herzlich und keiner wurde verletzt.

Liegestütz in der Gruppe

Tag 1 -Technik lernen-

Der Tag fing morgens um 9:00 Uhr mit einem Aufwärmprogramm an um die Muskulatur auf die kommende Anstrengung vorzubereiten. Dann folgte der erste Schwerpunkt des Tages, das Schlagtraining. Hier wurden verschiedene Schlagdrills geübt, die speziell auf das EWTO WingTsun abgestimmt sind. Es wurde auf Zielgenauigkeit, Schlagkraft und Eigenschutz beim Schlagen sehr viel wert gelegt. Außerdem wurden Fremdstilangriffe in allen Phasen geübt, denn nur wenn auch der Partner richtig angreifen kann, kann auch die WingTsun – Technik richtig geübt werden.

Vormittags Kampftraining und Nachmittags folgte ein Bodenkampf Basisprogramm um den TeilnehmerInnen grundsätzliches bewegen auf dem Boden zu vermitteln. In erster Linie ging es jedoch darum schnell wieder vom Boden hoch zukommen um nicht den Tritten der Stehenden ausgeliefert zu sein.

Abwehr Fauststoß im Kampftraining

Tag 2 -Das gelernte umsetzen-

Dieser Tag fing wieder mit einem knackigen Aufwärmtraining an. Es folgte eine Wiederholung der Schlagdrills die dann durch Anwendung intensiviert wurden. Nun ging es auf den Boden. Hier wurden Tritttechniken unterrichtet um den Gegner auf Distanz zu halten und aufstehen zu können. Nach einer erholsamen Mittagspause wurden im zweiten Teil besonderer Wert auf Kampfgeist– und Resilienztraining gelegt. Dabei sollten die TeilnehmerInnen lernen sich sich im Kampftraining unter erschwerten Bedingungen zu behaupten. Aufgeben stand nicht zur Option. Zum Abschluss folgten Sparring und Bodenkampf.

Resümee

Abschließend betrachtet war das Seminar hart aber herzlich!

Alle TeilnehmerInnen waren sich einig: „super Lehrgang, tolle Dozenten und tolle TeilnehmerInnen, sehr angenehme Atmosphäre“.

Auch an dieser Stelle nochmal vielen herzlichen Dank an die beiden SiFus für das sehr gelungene Event! Wir laden die beiden jetzt schon ein, im nächsten oder übernächsten Jahr ebenfalls wieder nach Wuppertal zu kommen.

Weitere Artikel!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top